Arzt -CME: Medizin- und Gesundheits-Apps bei Diabetes – Orientierungshilfe für die Beratung

CME-Fortbildung-Medizin- und Gesundheits-Apps bei Diabetes – Orientierungshilfe für die Beratung

In Deutschland nutzt jeder Fünfte Gesundheits-Apps, um Fitness, Ernährung oder das Selbstmanagement einer chronischen Krankheit zu unterstützen. Das Angebot für Diabetiker hat sich in den letzten Jahren mehr als verdoppelt und ist mit etwa XY Angeboten undurchschaubar geworden.
Dabei suchen die meisten Diabetiker auf eigene Faust in den App-Stores nach einer geeigneten Diabetes-App, wie eine Befragung unter Typ I und Typ II Diabetikern zeigte. Alle Befragten wünschen sich jedoch Orientierungshilfen bei der Suche. Als wertvolle Hilfen im Selbstmanagement werden die automatisierte Übertragung von Messwerten in digitale Tagebücher, das Teilen von Messdaten mit dem Arzt sowie die Hilfe beim Erreichen von Ernährungs- und Bewegungszielen angesehen. Gründe für Nichtnutzung sind vor allem mangelnde Angebotstransparenz sowie Bedenken im Hinblick auf Kosten und den Schutz persönlicher Daten.
Patienten wünschen sich von ihren Ärztinnen und Ärzten daher konkrete Empfehlungen zu qualitätsgeprüften Gesundheits-Apps.
Ärzte stehen demgegenüber vor der Herausforderung, digitale Tools (Medizin-Apps, Gesundheits-Apps, digitale Medizinprodukte) als Bausteine in Diagnose, Therapie oder Selbstbefähigung richtig einschätzen zu müssen. Um Apps empfehlen zu können, braucht es die Kenntnis geeigneter Apps und das Wissen über deren Möglichkeiten und Grenzen. Auch Fragen der Datensicherheit, der Analyse der vom Patienten erhobenen Daten oder der Export von Behandlungsdaten oder Therapieanleitungen in die App müssen verstanden werden.
Das Webinar beantwortet in einer Übersicht zu Diabetes-Apps faktenbasiert und praxisnah die wichtigsten Fragen, denen sich Ärzte aktuell gegenübersehen und gibt Orientierungshilfen in der Beratung.
Was können digitale Medizinprodukte bei Diabetes überhaupt leisten, welche Patienten können davon profitieren, welche Voraussetzungen müssen sie mitbringen? Wie binde ich die digitalen Helfer sinnvoll in die Versorgung meiner Patienten ein? Mit welchen Fragen von Patienten muss ich rechnen?
Die Fortbildung richtet sich an Diabetologen, Internisten und hausärztlich tätigen Ärzte, an Diabetesberater sowie alle weiteren in der Betreuung von Diabetes-Patienten involvierten Gesundheitsberufe.
Themen: Angebot von Diabetes-Apps für Typ1 und Typ2 Diabetiker, Nutzernachfrage, Anwendungskontext und Anwendungsbeispiele, Regulierungsstatus (Diabetes-Apps als CE-gekennzeichnete Medizinprodukte), Daten-Transparenz & Qualität, Nutzen von Diabetes-Apps und Evidenzlage, Orientierungshilfen für Patienten und Gesundheitsberufe mit Status Quo von Qualitätssiegeln, Empfehlungen von Fachgesellschaften & Patientenorganisationen.


Live Termin 24.09.2019, 19.00 bis 20.00 Uhr


Medizin- und Gesundheits-Apps bei Diabetes – Orientierungshilfe für die Beratung
www.HealthOn.de | Güte- und Qualitätssiegel für Gesundheits-Apps | HealthOn ist die größte unabhängige Informations- und Bewertungsplattform für Gesundheits- und Medizin-Apps, die mehr als 900 Testberichte deutschsprachiger Apps umfasst. Basis der Testung sind international anerkannte Qualitätskriterien für Gesundheitsinformationen.

| HealthOn e.V. / c/o sanawork Gesundheitskommunikation | Emmy-Noether-Str. 2 | 79110 Freiburg im Breisgau | www.healthon.de


https://media.medcram.de/wp-content/uploads/2019/07/Dr.-Ursula-Kramer_klein.jpg
CME-Fortbildungen für Apotheken