Prof. Dr. med. Tobias Warnecke

Facharzt für Neurologie
Klinikum Osnabrück


  Kontakt:
Klinik für Neurologie Am Finkenhügel 1 49076 Osnabrück

	   	   

2003 schloss er das Medizinstudium in Göttingen ab. Seine Habilitation verfasste er zum Thema „Endoskopische Evaluation der neurogenen Dysphagie: Neue Untersuchungsprotokolle und krankheitsspezifische Befunde“. Seit 2012 ist er als OA der Klinik für Allgemeine Neurologie am Universitätsklinikum Münster mit dem Schwerpunkt „Dysphagie bei Bewegungsstörungen“ tätig.

Management von Fluktuationen bei Parkinson: Therapie und Bedeutung der COMT-Inhibition
Diese Fortbildung ist mit 2 CME-Punkte zertifiziert
Mit 2 CME-Punkten zertifiziert bei der BLÄK (Bayerische Landesärztekammer) für die Fachgruppe Arzt
Diese Fortbildung ist für Sie kostenfrei

Im Verlauf der Parkinson-Therapie, die als Hauptsäule die Gabe dopaminerg wirksamer Substanzen umfasst, kommt es in der Regel nach etwa fünf Jahren zum Auftreten von motorischen Wirkungsfluktuationen. Diese sind u.a. verursacht durch nachlassende Medikamentenwirkung, „wearing off“ und L-Dopa-induzierte Dyskinesien.

Facharzt für Neurologie - Klinikum Osnabrück