Prof. Dr. med. Wolfgang Schmidt

FA Innere Medizin, Rheumatologie
Immanuel Krankenhaus Berlin – Standort Berlin-Buch


  Kontakt:
Klinik für Innere Medizin, Abteilung Rheumatologie und Klinische Immunologie Lindenberger Weg 19 13125 Berlin
	   Aktuell wird dieser Eintrag überarbeitet und angepasst, oder es liegen noch keine Daten vor.

Die Riesenzellarteriitis (RZA) – Teil I Pathophysiologie und Diagnostik
Diese Fortbildung ist mit 2 CME-Punkte zertifiziert
Mit 2 CME-Punkten zertifiziert bei der BLÄK (Bayerische Landesärztekammer) für die Fachgruppe Arzt
Diese Fortbildung ist für Sie kostenfrei

CME-Beschreibung:

Die Riesenzellarteriitis (RZA), eine Vaskulitis, ist eine chronisch-entzündliche Systemerkrankung, die zu einem beidseitigen Sehverlust und zu Schlaganfällen führen kann.
Bei der RZA handelt es sich um einen medizinischen Notfall, der schnelles Handeln erfordert.

  Referent:

FA Innere Medizin, Rheumatologie - Immanuel Krankenhaus Berlin – Standort Berlin-Buch


Die Riesenzellarteriitis (RZA) – Teil II Ultraschalldiagnostik
Diese Fortbildung ist mit 2 CME-Punkte zertifiziert
Mit 2 CME-Punkten zertifiziert bei der BLÄK (Bayerische Landesärztekammer) für die Fachgruppe Arzt
Diese Fortbildung ist für Sie kostenfrei

CME-Beschreibung:

Um das Risiko irreversibler Folgeschäden zu minimieren, ist die schnelle Sicherung der Diagnose einer Riesenzellarteriitis (RZA), einer Vaskulitis, von großer Bedeutung. Zur Abklärung eines klinischen Verdachts eignet sich die Duplexsonographie als Methode der ersten Wahl unter den bildgebenden Untersuchungsverfahren.

  Referent:

FA Innere Medizin, Rheumatologie - Immanuel Krankenhaus Berlin – Standort Berlin-Buch


Die Riesenzellarteriitis (RZA) – Teil III Therapie
Diese Fortbildung ist mit 2 CME-Punkte zertifiziert
Mit 2 CME-Punkten zertifiziert bei der BLÄK (Bayerische Landesärztekammer) für die Fachgruppe Arzt
Diese Fortbildung ist für Sie kostenfrei

CME-Beschreibung:

Die Riesenzellarteriitis (RZA), eine Vaskulitis, ist eine chronisch-entzündliche Systemerkrankung, die unbehandelt zu einem beidseitigen Sehverlust und zu Schlaganfällen führen kann. Seit kurzem steht, in Kombination mit Glukokortikoiden, mit dem Biologika (Tocilizumab) eine neue, effektive Therapieoptionen zur Verfügung.

  Referent:

FA Innere Medizin, Rheumatologie - Immanuel Krankenhaus Berlin – Standort Berlin-Buch