Online-Angebot für zertifizierte Fortbildung zum Fachbereich: Parkinson

Parkinson

Die Parkinson-Krankheit ist eine Erkrankung des Gehirns, die Zittern, Steifheit und Schwierigkeiten beim Gehen, Gleichgewicht und Koordination verursacht. Die Parkinson-Symptome beginnen normalerweise allmählich und werden mit der Zeit schlimmer. Wenn die Krankheit fortschreitet, können die Menschen Schwierigkeiten beim Gehen und Sprechen haben. Sie können auch mentale und Verhaltensänderungen, Schlafprobleme, Depressionen, Gedächtnisprobleme und Müdigkeit haben.

Bei der Parkinson-Krankheit ist es vor allem das Absterben spezieller Nervenzellen in der sogenannten Substantia nigra des Gehirns. Dies führt zu einem Mangel an Dopamin. Dieser Neurotransmitter ist zusammen mit anderen Botenstoffen an der Bewegungssteuerung beteiligt. Ein Mangel an Dopamin kann das empfindliche Gleichgewicht der Botenstoffe stören.

Spannende Kursinhalte für Ärzte und Fachärzte.

Haben Sie weitere Fragen zu unseren Kursen?
Simone Rodenbücher
Junior Digital Media Managerin
eMail schreiben
Telefon: +49 9134 2290930

Thema: parkinson in der CME-ONLINE FORTBILDUNG

Aktuelle Fortbildungen nach dem Thema: parkinson sortiert.

CME-Punkte kostenlos | Zertifizierte Fortbildung für Ärzte Logo Weiterführende Themen:

idiopathische Parkinson-Syndrom
Idiopathischen Parkinson-Syndrom
Morbus-Parkinson
Parkinson
Parkinson-Erkrankung
parkinson-krankheit
Parkinson-Syndrom

Prof. Dr. med. Carsten Buhmann
  Ärztlicher Leiter

Prof. Dr. med. Carsten Buhmann

Facharzt für Neurologie Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)

CME-Veranstalter

Cogitando GmbH

Finanzieller Förderer

Zertifiziert bis Donnerstag 7 April 2022
Zertifiziert durch Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)
CME-Punkte 3 -
BLÄK (Bayerische Landesärztekammer)
Berufsgruppe Arzt
AutorenProf. Dr. med. Carsten Buhmann
CME-Veranstaltungstyp CME Live-Fortbildung
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle
CME-Fortbildung für die Fachbereiche
Kosten Kostenfrei
CME-Fortbildungspartner

Hope or Hype: Medizinisches Cannabis in der Therapie von Morbus Parkinson

Die Verordnung von medizinischem Cannabis, Cannabisblüten und -extrakten sowie von cannabisbasierten Arzneimitteln ist seit mehr als vier Jahren in Deutschland auf Rezept möglich, sofern keine geeigneten Therapien zur Verfügung stehen oder diese aufgrund von Kontraindikationen oder schweren Nebenwirkungen nicht zur Anwendung kommen können.

Dem verschreibenden Arzt obliegt nun also, die Wirksamkeit des medizinischen Cannabinoids bei der Vielfalt der möglichen Indikationen und Grunderkrankungen des individuellen Patienten einzuschätzen. Aufgrund limitierter Evidenz besteht noch immer Unsicherheit, bei welchen Indikationen eine Therapie mit Cannabis oder Cannabinoiden sinnvoll und sicher durchgeführt werden kann. Eine jüngste Umfrage unter Parkinsonpatienten in Deutschland belegt ein großes Interesse an dieser Therapiemöglichkeit, wobei mehr als die Hälfte der Anwendenden von einer vorteilhaften klinischen Wirkung berichten.

Im Vortrag wird eine Übersicht über mögliche Behandlungsindikationen im Bereich der Neurologie gegeben, insbesondere werden die existierenden Studien zu medizinischem Cannabis bei Bewegungsstörungen, wie Morbus Parkinson, atypische Parkinson-Syndrome, Dystonie, Morbus Huntington sowie Tic-Störungen beleuchtet und die Datenlage für die jeweilige Behandlungsindikationen bewertet. Der praktisch tätige Arzt soll so in seiner Entscheidungsfindung hinsichtlich einer möglichen Verschreibung von Cannabinoiden unterstützt werden.

Das Herangehen bei der Verordnung zu medizinischem Cannabis wird in unserer zeitunabhängigen Video-Fortbildung „Cannabinoide – Indikation und Antragstellung in der Praxis“ vorgestellt.

Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten


Prof. Dr. med. Alexander Storch
  Ärztlicher Leiter

Prof. Dr. med. Alexander Storch

Arbeitsgruppenleiter am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) Universitätsmedizin Rostock

CME-Veranstalter

Cogitando GmbH

Finanzieller Förderer

BIAL Deutschland GmbH - 3900 Euro - Videoproduktion, Akkreditierung

Zertifiziert bis Freitag 23 September 2022
Zertifiziert durch Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)
CME-Punkte 4 -
Berufsgruppe Arzt
AutorenProf. Dr. med. Alexander Storch / Prof. Dr. med. Georg Ebersbach / Prof. Dr. med. Lars Tönges / Prof. Dr. med. Günter Höglinger
CME-Veranstaltungstyp CME Interaktiver Kurs
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle
CME-Fortbildung für die Fachbereiche
Kosten Kostenfrei
CME-FortbildungspartnerBIAL Deutschland GmbH
4

Bitte melden Sie sich an um das CME zu bewerten.

CME Views: 144

Ø 0 ( votes )

State-of-the-art Therapie Parkinson: Von nicht-pharmakologisch bis Polypharmazie

Trotz Medikamenten und intensivierenden Therapien wie THS führt die Parkinsonerkrankung im Verlauf zu verminderter Aktivität, ggf. einer Aufgabe des Berufs und schwerer Behinderung. Welche Möglichkeiten gibt es beim Einsatz von nicht-pharmakologischen Therapien zur Reduktion von motorischen & nicht-motorischen Parkinson Symptomen? Die zunehmende Polypharmazie bei fortgeschrittenen Parkinson-Patienten stellt Arzt und Patient vor pharmakologische Herausforderungen. Zur Standardisierung von therapeutischen Ansätzen und Verfahren wird die neue S2k-Parkinson Leitlinie einen wichtigen Beitrag leisten.

Nicht-pharmakologische Therapien bei motorischen & nicht-motorischen Parkinson Symptomen: Problem der verminderten Aktivität, Aufgabe des Berufs und ggf. schwerer Behinderung; Aktivierende Therapie bei Parkinson mit Grundlagen, Spezifischen Techniken, Versorgungs-Konzepte; Neurorestaurative Effekte von körperlichem Training, Cueing, Amplitudenorientierte Therapie LSVT® LOUD, LSVT®  BIG; Ansätze zur Therapie von Gang- und Gleichgewichtstörungen, Multiprofessionelle Intervention mit Transfer in den Alltag.

Polypharmazie bei Morbus Parkinson: Pharmakologische Herausforderungen bei fortgeschrittenen Parkinson-Patienten; Polypharmazie mit Medikamentennebenwirkungen und -interaktionen, Eingeschränkte Funktion von Leber und / oder Niere; Medikamenten-Optimierung mit Umstellung, Anpassungszeit, Unverträglichkeiten, Kombination mit anderen Parkinson-Medikamenten; Therapieziele alltagspraktikable Medikation, Sicherheit, Reduktion von Nebenwirkungen und Interaktionen.

Der Kurs besteht aus drei Vorträgen:

1. Nicht-pharmakologische Therapien bei motorischen & nicht-motorischen Parkinson Symptomen (Prof. Dr. med. Georg Ebersbach, Beelitz-Heilstätten)

2. Polypharmazie bei Morbus Parkinson (Prof. Dr. med. Lars Tönges, Bochum)

3. Parkinson Leitlinie 4.0: Wie wird sie aussehen? (Prof. Dr. med. Günter U. Höglinger, Hannover)

Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten


Prof. Dr. med. Alexander Storch
  Ärztlicher Leiter

Prof. Dr. med. Alexander Storch

Arbeitsgruppenleiter am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) Universitätsmedizin Rostock

CME-Veranstalter

Cogitando GmbH

Finanzieller Förderer

BIAL Deutschland GmbH - 3900 Euro - Videoproduktion, Akkreditierung

Zertifiziert bis Dienstag 27 September 2022
Zertifiziert durch Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)
CME-Punkte 4 -
Berufsgruppe Arzt
AutorenProf. Dr. med. Alexander Storch / PD Dr. med. Friederike Sixel-Döring / Prof. Dr. med. Carsten Buhmann
CME-Veranstaltungstyp CME Interaktiver Kurs
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle
CME-Fortbildung für die Fachbereiche
Kosten Kostenfrei
CME-FortbildungspartnerBIAL Deutschland GmbH
4

Bitte melden Sie sich an um das CME zu bewerten.

CME Views: 130

Ø 0 ( votes )

State-of-the-art-Therapie Parkinson: Motorfluktuationen im frühen bis späten Stadium

Neben den motorischen Hauptsymptomen wie Tremor, Steifheit und Bradykinese treten im Spätstadium der Parkinsonerkrankung noch weitere motorische Symptome auf, die die Behandlung erschweren. Zu den motorischen Komplikationen zählen zum Beispiel vorhersagbare Wearing-off-Fluktuationen nach Einnahme einzelner Levodopa-Dosierungen. Die motorischen Symptome treten vor oder kurz nach der nächsten Levodopa-Dosis wieder auf oder verschlimmern sich. Dazu kommen partielle, fehlende oder verzögert einsetzende Wirkung einzelner Levodopa-Gaben, unvorhersagbare plötzliche Off-Zustände, End of dose- Rebound oder rasch wechselnde On-/Off-Fluktuationen. Daneben können verschiedene Arten von Bewegungsstörungen und Dystonien auftreten, deren Behandlung eine optimierte oder intensivierte medikamentöse Therapie erfordern.

Motorfluktuationen und Management im frühen/mittleren Parkinson-Stadium: Fallbeispiele; Pathophysiologie des Wearing-off-Phänomens; COMT-Hemmer Einsatz und Wirkweise; Verbesserung der Gesamt-On-Zeit; Einsatz und Therapie mit Dopaminagonisten, Einflussfaktoren für das Auftreten von Dyskinesien.

Motorfluktuationen und Management im fortgeschrittenen Parkinson-Stadium: Entwicklung von Wirkfluktuationen und Dyskinesien im Krankheitsverlauf; Auswahl von Patienten; Eskalationstherapien über invasive Verfahren; Apomorphin-PEN mit Wirkweise, Anwendung durch Patient, Wirksamkeit; Kontinuierliche Therapie mit Apomorphin-Pumpe, Levodopa Infusion intestinal über L-Dopa-Carbidopa-LCIG oder L-Dopa-Entacapon-Carbidopa-LECIG, Wirkweise, Wirksamkeit, Risiken; Tiefe Hirnstimulation, Wirkung und Nebenwirkung, Probleme im Langzeitverlauf trotz THS; Unilateraler MR-guided focused Ultrasound (MRgFUS).

Der Kurs besteht aus zwei Vorträgen:

1. Motorfluktuationen: Management im frühen/mittleren Parkinson-Stadium (PD Dr. med. Friederike Sixel-Döring, Kassel)

2. Motorfluktuationen: Management im fortgeschrittenen Parkinson-Stadium (Prof. Dr. med. Carsten Buhmann, Hamburg)

Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten


Prof. Dr. med. Carsten Buhmann
  Ärztlicher Leiter

Prof. Dr. med. Carsten Buhmann

Facharzt für Neurologie Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)

CME-Veranstalter

Cogitando GmbH

Finanzieller Förderer

Merz Pharma GmbH - 3.690 Euro - Akkreditierung, Videoproduktion

Zertifiziert bis Mittwoch 15 Juni 2022
Zertifiziert durch Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)
CME-Punkte 2 -
Berufsgruppe Arzt
AutorenProf. Dr. med. Carsten Buhmann / Prof. Dr. med. Steffen Berweck / PD Dr. med. Manuel Dafotakis
CME-Veranstaltungstyp CME Interaktiver Kurs
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle
CME-Fortbildung für die Fachbereiche
Kosten Kostenfrei
CME-FortbildungspartnerMerz Pharmaceuticals GmbH
5/5 - (1 vote)

Bitte melden Sie sich an um das CME zu bewerten.

CME Views: 192

Ø 5 ( 1 votes )

Botulinum Neurotoxin Typ A frei von Komplexproteinen zur Behandlung von Bewegungsstörungen und Sialorrhoe

Bis zu 80% der Parkinson-Patienten leiden unter einem unkontrollierten Speichelfluss („Drooling“), der sie psychisch stark belastet. Der Leidensdruck durch die unangenehme und stigmatisierende chronische Sialorrhoe ist hoch und die Lebensqualität erheblich  beeinträchtigt. Als klinische Folgen können u.a. Mundwinkel-Rhagaden, Mundgeruch und auch Aspirationspneumonien auftreten, Letztere mit 20% eine häufige Todesursache beim Morbus Parkinson. Dessen ungeachtet muss die chronische Sialorrhoe – schon in frühen Krankheitsstadien auftretend und im fortgeschrittenen Stadium unter den drei am häufigsten genannten Beschwerden – als unterdiagnostiziert und unterbehandelt gelten: In einer Patientenumfrage litten 58% der befragten Parkinson-Kranken unter einer Sialorrhoe, 80% wurden dagegen nicht ärztlich behandelt.

Laut aktueller Leitlinie Hypersalivation gilt die funktionelle Schlucktherapie als Basisbehandlung, bei Parkinson-Patienten ist in aller Regel eine medikamentöse Intervention notwendig, u.a. mit Anticholinergika wie Glycopyrrolat. Als eine effektive und sichere Option zur andauernden Speichelreduktion in einem breiten Alters- und Krankheitsspektrum hat sich – nach Optimierung der dopaminergen Therapie – die Injektion von BoNT A in die Speicheldrüsen bewährt.

In allen Fällen, in denen keine schwere Dysphagie vorliegt, lässt sich die chronische Sialorrhoe mit IncobotulinumtoxinA, dem einzigen Komplexprotein-freie Botulinum Neurotoxin A (BoNT A) wirksam verringern.

Die Fortbildung gliedert sich in drei Vorträge:

1. Chronische Sialorrhoe bei Parkinson-Patienten – Leidensdruck und Therapie |Prof. Dr. med. Carsten Buhmann, Hamburg
2. Wirksamkeit und Sicherheit der Behandlung der chronischen Sialorrhoe bei Kindern und Jugendlichen mit IncobotulinumtoxinA zur Reduktion der Speichelflussrate und Verbesserung der Symptomatik (SIPEXI-Studie) | Prof. Dr. Steffen Berweck, Schön Klinik Vogtareuth
3. Botulinum Neurotoxin Typ A bei spastischen Bewegungsstörungen, PD Dr. Manuel Dafotakis | Uniklinik RWTH Aachen

Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten


Prof. Dr. med. Karla Eggert
  Ärztlicher Leiter

Prof. Dr. med. Karla Eggert

Fachärztin für Neurologie Klinik und Poliklinik für Neurologie

CME-Veranstalter

Cogitando GmbH

Finanzieller Förderer

Bial Deutschland GmbH - 8940 Euro - Durchführung, Akkreditierung, Hosting, Honorare

Zertifiziert bis Mittwoch 9 Februar 2022
Zertifiziert durch Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)
CME-Punkte 4 -
Berufsgruppe Arzt
AutorenProf. Dr. med. Karla Eggert / Dr. med. Florian Weißinger / Dr. med. Matthias Lindenau / Dr. med. Martina Müngersdorf
CME-Veranstaltungstyp CME Interaktiver Kurs
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle
CME-Fortbildung für die Fachbereiche
Kosten Kostenfrei
CME-FortbildungspartnerBIAL Deutschland GmbH
4.5/5 - (2 votes)

Bitte melden Sie sich an um das CME zu bewerten.

CME Views: 1662

Ø 4.5 ( 2 votes )

Workshop Epilepsie und Parkinson – Über Kognition und Fluktuationen

Im Workshop werden spezielle Aspekte der neurologischen Erkrankungen Epilepsie und Parkinson aufgegriffen und in zahlreichen Fallbeschreibungen mit den Teilnehmern interaktiv und intensiv diskutiert. Depressionen und Angststörungen sind die häufigsten Komorbiditäten bei Epilepsie, sie werden oft nicht erkannt und haben unbehandelt einen negativen Einfluss auf die Lebensqualität der Patienten. Das idiopathische Parkinson-Syndrom ist eine neurodegenerative Erkrankung, die durch Bewegungsverlangsamung (Bradykinese), Rigor, Tremor und Haltungsinstabilität gekennzeichnet ist. In der Behandlung der Parkinsonkrankheit steht oft die Therapie der motorischen Symptome im Vordergrund. Doch auch die nicht motorischen Symptome werden von Patienten häufig als besonders belastend empfunden. Themen des Workshops: • Epilepsietherapie: Stimmung und Kognition • Parkinson: Fluktuationen und Begleitsymptomatik Referenten: Prof. Dr. med. Karla Eggert, Dr. med. Florian Weissinger, Dr. med. Matthias Lindenau, Dr. med. Martina Müngersdorf

Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten


Beliebte CME-Fortbildungen zum Erwerb von CME-Punkten. Medcram.de ist eine Initiative der Cogitando GmbH zur Unterstützung und Förderung von internetbasierter Fortbildungen im Rahmen der Fortbildungsverpflichtung für Ärztinnen und Ärzte und Apotheker und deren Mitarbeiter. Praxisorientierte und neutrale videogestützte Folienvorträge mit renommierten Referenten und aktuellen Updates wissenschaftlicher Erkenntnisse, neue Leitlinien geben einen Überblick zu Therapiemöglichkeiten bei Patienten in der Praxis. Interaktive eTutorials, Audio-Podcasts bequem auf dem Smartphone nutzen. Alle Kursinhalte wurden auf Grundlage aktuell gültiger Leitlinien erstellt, sind unabhängig, aktuell und kostenlos! Testen Sie Ihr Wissen und sammeln Sie Fortbildungspunkte bei aktuellen CME-Kursen!