CME WEBINARE - ONLINE FORTBILDUNG

CME-Fortbildung für Ärzte zertifiziert
durch die Bayerische Landesärztekammer

CME Fortbildung | medizinische Fortbildungen

Die Endokrinologie die sich mit dem endokrinen System, seinen Krankheiten und seinen spezifischen Sekreten befasst, die als Hormone bekannt sind. Es befasst sich auch mit der Integration von Proliferation, Wachstum und Differenzierung von Entwicklungsereignissen sowie den psychologischen oder Verhaltensaktivitäten von Stoffwechsel, Wachstum und Entwicklung, Gewebefunktion, Schlaf, Verdauung, Atmung, Ausscheidung, Stimmung, Stress, Laktation, Bewegung, Fortpflanzung und sensorische Wahrnehmung durch Hormone verursacht. Spezialisierungen umfassen Verhaltensendokrinologie und vergleichende Endokrinologie.

Viel Erfolg mit unseren Fortbildungen 

Circadian Rhythm and Medical Therapy of Cushing’s Syndrome
Diese Fortbildung ist mit 2 CME-Punkte zertifiziert
Mit 2 CME-Punkten zertifiziert bei der BLÄK (Bayerische Landesärztekammer) für die Fachgruppe Arzt
Diese Fortbildung ist für Sie kostenfrei

CME-Beschreibung:

Die Beeinträchtigung des Cortisol-Rhythmus ist ein Markenzeichen des Cushing Syndroms. Mehrere Cortisol-bedingte Komorbiditäten beim Cushing Syndrom stehen in direktem Zusammenhang mit einem gestörten Cortisol-Rhythmus.

  Referent:

Endokrinologie - University-Hospital of Padova


Adipositas: Therapieoptionen und Patientenmotivation zur (digitalen) Ernährungstherapie
Diese Fortbildung ist mit 2 CME-Punkte zertifiziert
Mit 2 CME-Punkten zertifiziert bei der BLÄK (Bayerische Landesärztekammer) für die Fachgruppe Arzt
Diese Fortbildung ist für Sie kostenfrei

CME-Beschreibung:

In Deutschland sind circa ein Viertel der Erwachsenen adipös. Wie wird Adipositas zur Zeit in Deutschland behandelt? Welche Möglichkeiten bietet die Digitalisierung für die Ernährungstherapie bei Adipositas?

  Referent:

Facharzt für Innere Medizin - Ernährungsmedizin (DAEM/DGEM) - Hausarztpraxis Balkau


Cushing-Syndrom: Akute Komplikationen und Folgen des Hypercortisolismus – Teil II
Diese Fortbildung ist mit 4 CME-Punkte zertifiziert
Mit 4 CME-Punkten zertifiziert bei der BLÄK (Bayerische Landesärztekammer) für die Fachgruppe Arzt
Diese Fortbildung ist für Sie kostenfrei

CME-Beschreibung:

Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt in den akuten Komplikationen des Hypercortisolismus.

  Referent:

Leitender Arzt für Hypophysenchirurgie, Facharzt für Neurochirurgie - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)


Cushing-Syndrom: Akute Komplikationen und Folgen des Hypercortisolismus – Teil I
Diese Fortbildung ist mit 4 CME-Punkte zertifiziert
Mit 4 CME-Punkten zertifiziert bei der BLÄK (Bayerische Landesärztekammer) für die Fachgruppe Arzt
Diese Fortbildung ist für Sie kostenfrei

CME-Beschreibung:

Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt in den akuten und chronischen (Langzeit-) Folgen des Hypercortisolismus.

  Referent:

Leitender Arzt für Hypophysenchirurgie, Facharzt für Neurochirurgie - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)


COVID-19: Stress-Stoffwechsel und Ernährungstherapie bei Intensivpatienten
Diese Fortbildung ist mit 4 CME-Punkte zertifiziert
Mit 4 CME-Punkten zertifiziert bei der BLÄK (Bayerische Landesärztekammer) für die Fachgruppe Arzt
Diese Fortbildung ist für Sie kostenfrei

CME-Beschreibung:

Patienten mit schwerem Verlauf der Corona-Erkrankung sind oft beatmungspflichtig, geriatrisch und müssen intensivmedizinisch therapiert werden. Kennzeichnend für den Stress-Stoffwechsel von kritisch kranken Patienten ist ein Ablauf in Phasen, in Abhängigkeit vom Schweregrad der Homöostasestörung.

  Referent:

Facharzt für Anästhesiologie - Evangelisches Krankenhaus Hattingen


COVID 19:  Komplikationsprophylaxe und Praxis der enteralen Ernährung bei Intensivpatienten
Diese Fortbildung ist mit 4 CME-Punkte zertifiziert
Mit 4 CME-Punkten zertifiziert bei der BLÄK (Bayerische Landesärztekammer) für die Fachgruppe Arzt
Diese Fortbildung ist für Sie kostenfrei

CME-Beschreibung:

Dass Sondenernährung der parenteralen Ernährung bei kritisch kranken Intensivpatienten vorzuziehen ist, gilt heute als Standard. Wie aber kann man Komplikationen wie Diarrhoe und Reflux verhindern, wie lautet die Empfehlung bei der Frage nach gastral oder jejunal, Bolus oder kontinuierlich und welche Alternativen gibt es zur Messung des gastralen Residualvolumens?

  Referent:

Facharzt für Anästhesiologie - Evangelisches Krankenhaus Hattingen