Arzt -CME: Ernährung im Kleinkindalter – Lösungsansätze zur Verbesserung

CME-Fortbildung-Ernährung im Kleinkindalter – Lösungsansätze zur Verbesserung

Kleinkinder weisen häufig Lücken in der Nährstoffversorgung, wie z.B. bei Eisen, Jod, Folat, Vitamin D oder Omega-3-Fettsäuren bei einem gleichzeitigen Überschuss an Protein, gesättigtem Fett und Zucker auf. So berichtete die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (European Food Safety Authority, EFSA) im Jahr 2013, dass für Kleinkinder im Alter von ein bis drei Jahren in Europa häufig eine zu niedrige Zufuhr der ω3-Fettsäuren α-Linolensäure (ALA) und Docosahexaensäure (DHA) sowie an Eisen, Vitamin D und Jod erfolgte. Gerade in den ersten 1000 Tagen werden jedoch langfristig Struktur, Funktion, Gesundheit und Leistungsfähigkeit (sog. Metabolische Programmierung) geprägt und können durch eine ausgewogene Ernährung positiv beeinflusst werden. Beispielsweise wird eine zu hohe frühe Proteinzufuhr als eine Ursache von Übergewicht und Adipositas in den späteren Entwicklungsjahren diskutiert. Während es für die Säuglingsernährung klare Empfehlungen zu Stillen und Beikosteinführung gibt, sind die Aussagen zur Ernährung von Kindern ab dem 1.Lebensjahr oft weniger strukturiert und eindeutig. Als Alternative zu Trinkmilch (pasteurisierte Kuhmilch) werden Kindermilchgetränke angeboten, welche als Folgenahrungen für Kleinkinder gelten und daher den Bestimmungen der Diätverordnung unterliegen. Die Kindermilchen als Folgenahrung haben das vorrangige Ziel, die Versorgung mit kritischen Nährstoffen wie Vitamin D zu verbessern und einer überhöhten Zufuhr an Kuhmilchprotein vorzubeugen.
In zwei Beiträgen wird die aktuelle Ernährungssituation von Kleinkindern in Deutschland diskutiert, Lösungsansätze aufgezeigt und die aktuellen Empfehlungen zu Kindermilchgetränken relevanter Kinderarztgesellschaften, der Ernährungskommissionen der Europäischen Gesellschaft für pädiatrische Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung (ESPGHAN) sowie der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) vorgestellt.
Dir Fortbildung besteht aus zwei Vorträgen: 1. Ernährung im Kleinkindalter – eine Herausforderung für Eltern und Pädiater. Welche Maßnahmen können wir empfehlen? (Prof. Dr. Berthold Koletzko), und 2. Kindermilchgetränke – Was empfehlen ESPGHAN und DGKJ? (Dr. oec. troph. Rainer C. Siewert