Anmelden und teilnehmen
CME-Fortbildung Kompetenz in der Apotheke zu Alopezie (Haarausfall) – Ursachen und Therapie mit z.B. Minoxidil
CME-Veranstalter

Cogitando GmbH

Finanzieller Förderer

Johnson & Johnson GmbH - 1250 Euro - Akkreditierung

Zertifiziert bis Mittwoch 24 März 2021
Zertifiziert durch Bundesapothekerkammer
CME-Punkte 1 Punkt -
Kat. 7 - Bearbeiten von Lektionen
Berufsgruppe Apotheker
AutorenDr. Katja Renner
CME-Veranstaltungstyp CME Video-Fortbildung
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle
CME-Fortbildung für die Fachbereiche

Kosten Kostenfrei
CME-FortbildungspartnerJohnson & Johnson GmbH

CME

Die Bundesärztekammer und die Bayerische Landesärztekammer fordern zu mehr Transparenz bei der Förderung von ärztlichen Fortbildungen bzw. CME auf. Alle Fortbildungsveranstalter sind gehalten, potenzielle Teilnehmer von Fortbildungen darüber zu informieren, in welchem Umfang und zu welchen Bedingungen eine Fortbildung, z.B. durch die die pharmazeutische Industrie, finanziell unterstützt wird.

Dieser Verpflichtung kommen wir nach und informieren Sie hier über die Höhe der Förderung der beteiligten Sponsoren sowie über mögliche Interessenkonflikte der Autoren.

Diese Fortbildung bzw. CME erhielt für den aktuellen Zertifizierungszeitraum von 12 Monaten eine finanzielle Förderung von:


Johnson & Johnson GmbH - 1250 Euro - Akkreditierung

Referent

Bei der Erstellung dieser von der Bayerischen Landesärztekammer zertifizierten Fortbildung bzw. CME bestanden folgende Interessenkonflikte im Sinne der Empfehlungen des International Committee of Medical Journal Editors (www.icmje.org).

Relevant ist der Zeitraum der letzten zwei Jahre vor Einreichen der Fortbildung bzw. CME durch Cogitando bei der Bayerischen Landesärztekammer. Diese Angaben erfolgen selbstverantwortlich durch die Autoren.


Referent - Dr. Katja Renner - Mögliche Interessenskonflikte durch Honorare für Studien, Vorträge oder Beratungen: Johnson & Johnson GmbH


CME Video-Fortbildung für Ärztinnen und Ärzte.

Ärztlicher Leiter:
Apothekerin Apotheke am Medizinzentrum

+ CME WEITEREMPFEHLEN

Referent*in des CME:
Dr. Katja Renner

Kompetenz in der Apotheke zu Alopezie (Haarausfall) – Ursachen und Therapie mit z.B. Minoxidil



Haarverlust kann verschiedene Ursachen haben und zeigt sich in unterschiedlichen Formen. Auslöser sind zum Beispiel Krankheiten wie Infektionen oder Stoffwechselstörungen, psychische Belastungen oder eine Mangelernährung. Bei Frauen ist der Haarausfall häufig auch hormonell bedingt (Wechseljahre, Geburt, Pillenpause). Hierbei fällt das Haar überall am Kopf aus, die gesamte Kopfpartie ist betroffen. In diesem Fall spricht man von diffusem Haarausfall. Diese Haarausfall-Art ist meist ein vorübergehendes Phänomen. In den meisten Fällen liegt allerdings eine erblich bedingte Überempfindlichkeit der Haarwurzeln gegenüber dem körpereigenem Hormon Dihydrotestosteron (DHT) vor. Erblich bedingter Haarausfall, die sog. androgenetische Alopezie oder Alopecia androgenetica, ist die häufigste Haarausfall-Art – sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Männer sind zu etwa 60 bis 80 % Prozent betroffen, bei Frauen sind es 20 bis 30%. Der anlagebedingte Haarausfall verläuft bei Frauen anders als bei Männern. Während sich bei Männern Geheimratsecken, eine kahle Stelle oder gar eine Glatze bildet, äußert sich erblich bedingter Haarausfall bei Frauen eher durch das Dünnerwerden der Haare am Oberkopf, insbesondere im Scheitelbereich. Als therapeutische und evidenzbasierte Optionen zur Behandlung des erblich bedingten Haarausfalls gelten die Arzneimittel Finasterid und Minoxidil. Während Finasterid nur für Männer zugelassen ist, kann Minoxidil von Frauen wie Männern angewandt werden. Der Wirkstoff Minoxidil regt die Durchblutung der Haarfollikel an. Durch die verbesserte Nährstoffzufuhr wird die Aktivität der Haarwurzeln gefördert, wodurch nicht nur vorhandenes Haar gestärkt, sondern auch neues Haarwachstum angeregt werden kann. Auf diese Weise verlangsamt sich das Fortschreiten des Haarverlusts bei Frauen und Männern. Im Seminar erfahren Sie wie Sie als ApothekerIn und PTA Kunden und Kundinnen in der Apotheke ausführlich und einfühlsam zu Haarausfall beraten können.