Kurse des Referenten

keine weiteren Fortbildungen von Prof. Dr. med. Alexander Storch / Prof. Dr. med. Georg Ebersbach / Prof. Dr. med. Lars Tönges / Prof. Dr. med. Günter Höglinger derzeit vorhanden.

   Anmelden und CME Modul starten
CME-Fortbildung State-of-the-art Therapie Parkinson: Von nicht-pharmakologisch bis Polypharmazie
CME-Veranstalter

Cogitando GmbH

Finanzieller Förderer

BIAL Deutschland GmbH - 3900 Euro - Videoproduktion, Akkreditierung

Zertifiziert bis Freitag 23 September 2022
Zertifiziert durch Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)
CME-Punkte 4 CME-Punkten
Berufsgruppe Arzt
AutorenProf. Dr. med. Alexander Storch / Prof. Dr. med. Georg Ebersbach / Prof. Dr. med. Lars Tönges / Prof. Dr. med. Günter Höglinger
CME-Veranstaltungstyp CME Interaktiver Kurs
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle
CME-Fortbildung für die Fachbereiche
Kosten Kostenfrei
CME-FortbildungspartnerBIAL Deutschland GmbH

Jetzt in 3 einfachen Schritten zum Online-Seminar:

Dies erfordert jedoch eine einmalige Registrierung und ist in wenigen Sekunden spielend erledigt! – einfach und kostenlos.
Jetzt registrieren
faq
Haben Sie weitere Fragen zu diesem Kurs?
Simone Rodenbücher
Junior Digital Media Managerin
eMail schreiben
Telefon: +49 9134 2290930

Das CME-Portal bietet hochwertige ONLINE CME-Fortbildung für die medizinische Berufe.
CME-Punkte sammeln. Einfach und Bequem.

Mit freundlicher Unterstützung von der BIAL Deutschland GmbH



CME-Punkte kostenlos | Zertifizierte Fortbildung für Ärzte Logo Interaktive-CME-Kurs

State-of-the-art Therapie Parkinson: Von nicht-pharmakologisch bis Polypharmazie

Trotz Medikamenten und intensivierenden Therapien wie THS führt die Parkinsonerkrankung im Verlauf zu verminderter Aktivität, ggf. einer Aufgabe des Berufs und schwerer Behinderung. Welche Möglichkeiten gibt es beim Einsatz von nicht-pharmakologischen Therapien zur Reduktion von motorischen & nicht-motorischen Parkinson Symptomen? Die zunehmende Polypharmazie bei fortgeschrittenen Parkinson-Patienten stellt Arzt und Patient vor pharmakologische Herausforderungen. Zur Standardisierung von therapeutischen Ansätzen und Verfahren wird die neue S2k-Parkinson Leitlinie einen wichtigen Beitrag leisten.

Nicht-pharmakologische Therapien bei motorischen & nicht-motorischen Parkinson Symptomen: Problem der verminderten Aktivität, Aufgabe des Berufs und ggf. schwerer Behinderung; Aktivierende Therapie bei Parkinson mit Grundlagen, Spezifischen Techniken, Versorgungs-Konzepte; Neurorestaurative Effekte von körperlichem Training, Cueing, Amplitudenorientierte Therapie LSVT® LOUD, LSVT®  BIG; Ansätze zur Therapie von Gang- und Gleichgewichtstörungen, Multiprofessionelle Intervention mit Transfer in den Alltag.

Polypharmazie bei Morbus Parkinson: Pharmakologische Herausforderungen bei fortgeschrittenen Parkinson-Patienten; Polypharmazie mit Medikamentennebenwirkungen und -interaktionen, Eingeschränkte Funktion von Leber und / oder Niere; Medikamenten-Optimierung mit Umstellung, Anpassungszeit, Unverträglichkeiten, Kombination mit anderen Parkinson-Medikamenten; Therapieziele alltagspraktikable Medikation, Sicherheit, Reduktion von Nebenwirkungen und Interaktionen.

Der Kurs besteht aus drei Vorträgen:

1. Nicht-pharmakologische Therapien bei motorischen & nicht-motorischen Parkinson Symptomen (Prof. Dr. med. Georg Ebersbach, Beelitz-Heilstätten)

2. Polypharmazie bei Morbus Parkinson (Prof. Dr. med. Lars Tönges, Bochum)

3. Parkinson Leitlinie 4.0: Wie wird sie aussehen? (Prof. Dr. med. Günter U. Höglinger, Hannover)

Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten