CME-Online Fortbildung für Ärzte

Cannabis Web-Seminarreihe

Die erfolgreiche Live-Webseminar-Reihe zu medizinischem Cannabis geht weiter! Anfang Juli 2022 veröffentlichte das BfArM die Endauswertung zur Begleiterhebung zum Cannabis-Gesetz, das die Verordnung von Medizinal-Cannabis bei schwerwiegenden Erkrankungen unter Kostenübernahme der gesetzlichen Krankenkassen erlaubt. Dabei wird Medizinal-Cannabis am häufigsten zur Schmerztherapie eingesetzt. Doch welche Indikationen betrifft dies? Kann Cannabis auch bei Kopfschmerzen verordnet werden? Wie sieht die Verwendung in der Palliativmedizin aus? Ist der Einsatz von Medizinal-Cannabis bei psychiatrischen Co-Morbiditäten therapeutisch sinnvoll?
In der Begleiterhebung berichten 75 % der rund 21.000 dokumentierten Patienten und Patientinnen über positive Therapieauswirkungen – der Therapieerfolg bei Einsatz von Cannabisblüten liegt mit 90 % sogar deutlich höher. Ist Cannabis also mehr als nur THC? Gibt es neue Erkenntnisse zur medizinischen Verwendung von CBD?

Neben den bereits erfolgten Seminaren stellen zahlreiche Experten, u.a. Prof. Müller-Vahl und Prof. Nadstawek in Live-Webseminaren im Herbst/Winter 2022/23 den Einsatz von medizinischem Cannabis bei verschiedenen Indikationen und Erkrankungen vor.

Mit freundlicher Unterstützung von der
Cannabis Web-Seminarreihe
Cannabis Web-Seminarreihe
Simone Rodenbücher
Junior Digital Media Managerin
eMail schreiben
Telefon: +49 9134 2290930

Die nächsten Live-Termine der Web-Seminarreihe

Die Teilnahme am LIVE-Streaming wird mit bis zu 4 CME-Punkten belohnt und Sie können interessanten Patientenfälle mit den Experten gemeinsam besprechen.



Hope or Hype: Medizinal-Cannabis in der Palliativmedizin

Nach dem Cannabis-Gesetz ist die Verordnung von Medizinal-Cannabis bei schwerwiegenden Erkrankungen unter Kostenübernahme der gesetzlichen Krankenkassen erlaubt. Damit ist die Verordnung auch bei Patienten in der Palliativmedizin indiziert. Hier steht – wie bei anderen palliativmedizinischen Behandlungen – die Sicherung der Lebensqualität im Vordergrund. Aus diesem Grund kann Medizinal-Cannabis auch bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Palliativmedizin eingesetzt werden trotz des Gebots Cannabisgebrauch im Kindes- und Jugendalter zu vermeiden. Gibt es hier physiologische Unterschiede, die es in der Behandlung dieser Altersgruppe im Vergleich zu älteren Erwachsenen zu beachten gilt? Gibt es über den Einsatz in der Palliativmedizin hinaus Indikationen, die die Verordnung von Cannabis bei unter 27-Jährigen rechtfertigen würden? Auf diese Fragen geht Prof. Gottsc...........

» mehr erfahren

 Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten


Live Seminar - Online

Ärztlicher Leiter:
FA für Kinder- und Jugendmedizin, Zusatzbezeichnung Spezielle Schmerztherapie, Palliativmedizin, Akupunktur. Universitätsklinikum des Saarlandes

Referenten*in des CME:

Prof. Dr. med. Sven Gottschling |

3 CME-Punkte
Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)

BLÄK (Bayerische Landesärztekammer)
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle

Kursdauer bis: Donnerstag 17 November : 20:30
Teilnahme: Kostenfrei

CME-Veranstalter Cogitando GmbH

CME-Fortbildungspartner Demecan GmbH - 8900 Euro - Honorare, Durchführung, Akkreditierung

    Transparenzinformation

»

 Hope or Hype: Medizinal-Cannabis in der Palliativmedizin

Hope or Hype: Therapie neuropsychiatrischer Erkrankungen mit Medizinal-Cannabis

Anfang Juli 2022 veröffentlichte das BfArM die Endauswertung zur Begleiterhebung zum Cannabis-Gesetz, das die Verordnung von Medizinal-Cannabis bei schwerwiegenden Erkrankungen unter Kostenübernahme der gesetzlichen Krankenkassen erlaubt. Dabei wird Cannabis klinisch am häufigsten zur Schmerztherapie verordnet. Ist Cannabis auch eine Therapieoption bei neuropsychiatrischen Erkrankungen? Wird dies von den Krankenkassen im Rahmen der Zustimmung zur Verordnung bewilligt? Im Webseminar stellt Prof. Kirsten Müller-Vahl die aktuelle Studienlage zur Behandlung von Cannabis bei psychiatrischen Erkrankungen vor. Dabei geht sie auch auf psychische Co-Morbiditäten bei Onkologiepatient*innen ein. Ebenfalls beschreibt die Referentin kurz den Start für Behandelnde in die Therapie mit medizinischem Cannabis. Abschließend wird die Therapie mit cannabisbasierten Medikamenten anhand von Fallbeispie...........

» mehr erfahren

 Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten


Live Seminar - Online

Ärztlicher Leiter:
FÄ für Neurologie und Psychiatrie Medizinische Hochschule Hannover

3 CME-Punkte
Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)

BLÄK (Bayerische Landesärztekammer)
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle

Kursdauer bis: Dienstag 25 Oktober : 20:30
Teilnahme: Kostenfrei

CME-Veranstalter Cogitando GmbH

CME-Fortbildungspartner Swiss Alpinopharma GmbH - 9.980 Euro - Konzeption, Durchführung, Akkreditierung, Hosting, Video, Honorare

    Transparenzinformation

»

 Hope or Hype: Therapie neuropsychiatrischer Erkrankungen mit Medizinal-Cannabis

Cannabinoide – Indikation und Antragstellung in der Praxis

Eine Cannabinoidtherapie ist eine individuelle Therapieoption bei Patienten mit schwerwiegenden Erkrankungen und unzureichender Wirkung vorangegangener Behandlungsansätze. Eine Zulassung cannabisbasierte Medikamente liegt nur für sehr wenige Erkrankungen vor. In der überwiegenden Zahl der Fälle ist bei gesetzlich Versicherten die Kostenübernahme an sozialmedizinische Voraussetzungen gebunden. Das Webinar beleuchtet die gesetzlichen Grundlagen der Cannabinoidtherapie und führt schrittweise durch den Prozess der Antragstellung bis hin zur Verschreibung und Therapiebegleitung. Step by step anhand praktischer Beispiele. Aus der Praxis für die Praxis. ...........

» mehr erfahren

 Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten


Ärztlicher Leiter:
Facharzt für Anästhesiologie, Spezielle Schmerztherapie, Palliativmedizin Schmerzzentrum Bad Tölz

Referenten*in des CME:

Dr. med. Stephan Konrad |

4 CME-Punkte
Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)

Kat I - Tutoriell unterstützte Online-Fortbildung
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle

Kursdauer bis: Freitag 20 Januar 2023
Teilnahme: Kostenfrei

CME-Veranstalter Cogitando GmbH

CME-Fortbildungspartner DRAPALIN Pharmaceuticals GmbH - 7540 Euro - Durchführung, Hosting, Video, Akkreditierung

    Transparenzinformation

»

CME jetzt starten
 Cannabinoide – Indikation und Antragstellung in der Praxis

Hope or Hype: Medizinisches Cannabis in der Therapie neuropathischer Schmerzen

Die Symptomatik „Schmerz“ stellt nach aktueller Begleiterhebung mit knapp 70% die häufigste Indikation für eine Verordnung von Cannabisarzneimitteln dar. Wenn gängige Schmerzmittel nicht mehr helfen oder nicht vertragen werden, können Patienten mit einer schwerwiegenden Erkrankung Cannabisarzneimittel zu Lasten der Krankenkassen verordnet werden. Verordnungsfähig sind dabei Cannabisblüten, synthetisches THC und Vollspektrumextrakte mit standardisiertem Gehalt an THC und/oder CBD. Auch die Fertigarzneimittel Nabiximols und Nabilon können grundsätzlich auch außerhalb der zugelassenen Indikationen eingesetzt werden. Der therapeutische Einsatz von medizinischem Cannabis bei neuropathischen Schmerzen ist gut belegt. Das Seminar befasst sich mit der Therapie neuropathischer Schmerzen mittels cannabishaltiger Arzneistoffe. ...........

» mehr erfahren

 Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten


Aufzeichnung vom Live Event - Webcast

Ärztlicher Leiter:
Facharzt für Anästhesiologie Schmerzzentrum Bonn

4 CME-Punkte
Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)

Kat I - Tutoriell unterstützte Online-Fortbildung
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle

Kursdauer bis: Dienstag 25 April 2023
Teilnahme: Kostenfrei

CME-Veranstalter Cogitando GmbH

CME-Fortbildungspartner keine Unterstützung

    Transparenzinformation

»

Noch nicht registriert? Hier geht's zur Registrierung
 Hope or Hype: Medizinisches Cannabis in der Therapie neuropathischer Schmerzen

Hope or Hype: Medizinisches Cannabis in der Therapie chronischer Schmerzen

Die Verordnung von Cannabinoid haltigen Arzneimitteln in Form von Cannabisblüten , Cannabisrezepturarzneimitteln als Extrakte und Fertigarzneimittel ist seit mehr als vier Jahren in Deutschland auf Rezept möglich. Im Jahr 2022 steht die finale Auswertung der gesetzlich geforderten Begleiterhebung an, zu der alle Ärztinnen und Ärzte verpflichtet sind, die cannabisbasierte Arzneimittel verschreiben. Etwa zwei Drittel der 10 000 dort dokumentierten Patientinnen und Patienten berichten über positive Effekte nach einem Jahr Behandlung. Die Symptomatik „Schmerz“ stellt mit knapp 70% die häufigste Indikation für eine Verordnung von Cannabisarzneimitteln dar. Verordnungsfähig sind Cannabisblüten, synthetisches THC und Vollspektrumextrakte mit standardisiertem Gehalt an THC und/oder CBD. Auch die Fertigarzneimittel Nabiximols und Nabilon können grundsätzlich auch außerhalb der zug...........

» mehr erfahren

 Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten


Ärztlicher Leiter:
Fachärztin für Allgemeinmedizin, Anästhesiologie Praxis

4 CME-Punkte
Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)

Kat I - Tutoriell unterstützte Online-Fortbildung
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle

Kursdauer bis: Dienstag 25 April 2023
Teilnahme: Kostenfrei

CME-Veranstalter Cogitando GmbH

CME-Fortbildungspartner Demecan GmbH - 6880 Euro - Durchführung, Akkreditierung

    Transparenzinformation

»

CME jetzt starten
 Hope or Hype: Medizinisches Cannabis in der Therapie chronischer Schmerzen

Hope or Hype: Evidenz und Rationale der Therapie mit medizinischem Cannabis

Welche Evidenz besteht aktuell für den Einsatz von Medizinischem Cannabis? Bei welchen Erkrankungen? Gibt es eine Rationale für den Einsatz spezifischer Darreichungsformen – von unterschiedlichen Cannabisblüten zu cannabisbasierten Medikamenten auf Basis von Extrakten und synthetischen Cannabinoiden? Was passt zum Patienten? Mit welcher Dosierung starten? All diesen Fragen geht Prof. Joachim Nadstawek, Anästhesist aus Bonn, auf den Grund und legt die aktuelle wissenschaftliche Datenlage beim Einsatz und der Therapie verschiedener Erkrankungen mit cannabishaltigen Präparaten dar. Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit werden diskutiert und Erfahrungen aus der klinischen Praxis anhand von Fallbeispielen aufgezeigt. Die Verordnung von medizinischem Cannabis, Cannabisblüten und -extrakten sowie von cannabisbasierten Arzneimitteln ist seit mehr als vier Jahren in Deutschland auf...........

» mehr erfahren

 Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten


Ärztlicher Leiter:
Facharzt für Anästhesiologie Schmerzzentrum Bonn

4 CME-Punkte
Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)

Kat I - Tutoriell unterstützte Online-Fortbildung
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle

Kursdauer bis: Freitag 10 März 2023
Teilnahme: Kostenfrei

CME-Veranstalter Cogitando GmbH

CME-Fortbildungspartner Swiss Alpinopharma GmbH - 5200 Euro - Durchführung, Akkreditierung, Video

    Transparenzinformation

»

CME jetzt starten
 Hope or Hype: Evidenz und Rationale der Therapie mit medizinischem Cannabis

Hope or Hype: Medizinisches Cannabis in der Therapie von Morbus Parkinson

Die Verordnung von medizinischem Cannabis, Cannabisblüten und -extrakten sowie von cannabisbasierten Arzneimitteln ist seit mehr als vier Jahren in Deutschland auf Rezept möglich, sofern keine geeigneten Therapien zur Verfügung stehen oder diese aufgrund von Kontraindikationen oder schweren Nebenwirkungen nicht zur Anwendung kommen können. Aufgrund limitierter Evidenz besteht noch immer Unsicherheit, bei welchen Indikationen eine Therapie mit Cannabis oder Cannabinoiden sinnvoll und sicher durchgeführt werden kann. Eine jüngste Umfrage unter Parkinsonpatienten in Deutschland belegt ein großes Interesse an dieser Therapiemöglichkeit. 51 % der Befragten wussten von der Möglichkeit zur Verordnung von medizinischem Cannabis, wobei mehr als die Hälfte der Anwendenden oraler Präparate von einer vorteilhaften klinischen Wirkung berichten. Im Vortrag wird eine Übersicht über möglic...........

» mehr erfahren

 Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten


Aufzeichnung vom Live Event - Webcast

Ärztlicher Leiter:
Facharzt für Neurologie Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)

Referenten*in des CME:

Prof. Dr. med. Carsten Buhmann |

4 CME-Punkte
Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)

Kat I - Tutoriell unterstützte Online-Fortbildung
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle

Kursdauer bis: Dienstag 25 April 2023
Teilnahme: Kostenfrei

CME-Veranstalter Cogitando GmbH

CME-Fortbildungspartner Konzept Gesundheit - 200 Euro - Akkreditierung

    Transparenzinformation

»

Noch nicht registriert? Hier geht's zur Registrierung
 Hope or Hype: Medizinisches Cannabis in der Therapie von Morbus Parkinson

Hope or Hype: Medizinisches Cannabis in der Therapie von Multipler Sklerose

Die Verordnung von medizinischem Cannabis, Cannabisblüten und -extrakten sowie von cannabisbasierten Arzneimitteln ist seit mehr als vier Jahren in Deutschland auf Rezept möglich. Im Jahr 2022 steht die finale Auswertung der gesetzlich geforderten Begleiterhebung an, zu der alle Ärztinnen und Ärzte verpflichtet sind, die medizinisches Cannabis verschreiben. Etwa zwei Drittel der 10 000 dort dokumentierten Patientinnen und Patienten berichten über positive Effekte nach einem Jahr Behandlung. Cannabis enthält verschiedene Wirkstoffe, die Cannabinoide, die unter anderem eine muskelentspannende und schmerzlindernde Wirkung haben und mittlerweile bei bestimmten Erkrankungen auch als Medikament verschrieben werden können. Zu den Indikationen, bei denen medizinisches Cannabis zugelassen ist, gehören auch mittelschwere bis schwere spastische Lähmungen und Krämpfe bei Multipler Sklerose...........

» mehr erfahren

 Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten


Ärztlicher Leiter:
Facharzt für Neurologie Neurologisches Rehabilitationszentrum Quellenhof

Referenten*in des CME:

Prof. Dr. med. Peter Flachenecker |

4 CME-Punkte
Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)

Kat I - Tutoriell unterstützte Online-Fortbildung
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle

Kursdauer bis: Dienstag 14 Februar 2023
Teilnahme: Kostenfrei

CME-Veranstalter Cogitando GmbH

CME-Fortbildungspartner Almirall Hermal GmbH - 8800 Euro - Durchführung, Hosting, Video, Honorar

    Transparenzinformation

»

CME jetzt starten
 Hope or Hype: Medizinisches Cannabis in der Therapie von Multipler Sklerose

Hope or Hype: Medizinisches Cannabis – Von den Grundlagen bis zum ersten Patienten

Die Verordnung von medizinischem Cannabis, Cannabisextrakten und von cannabisbasierten Arzneimitteln ist seit mehr als vier Jahren in Deutschland auf Rezept möglich. Im Jahr 2022 steht die finale Auswertung der gesetzlich geforderten Begleiterhebung an, zu der alle Ärztinnen und Ärzte verpflichtet sind, die medizinisches Cannabis verschreiben. Etwa zwei Drittel der 10 000 dort dokumentierten Patientinnen und Patienten berichten über positive Effekte nach einem Jahr Behandlung. Dennoch bestehen nachwievor Unsicherheiten bei der Erstverordnung von Cannabis. Wie ist das Vorgehen? Bei welchen Erkrankungen wird Cannabis eingesetzt? Gibt es hierfür Evidenz? Welche Wirkstoffe gibt es? Im Kurs beantwortet Frau Prof. Kirsten Müller-Vahl diese Fragen, gibt einen Überblick über den Einsatz von Cannabis in der Medizin, erläutert die Grundlagen des Endocannabinoidsystems und stellt die versc...........

» mehr erfahren

 Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten


Ärztlicher Leiter:
FÄ für Neurologie und Psychiatrie Medizinische Hochschule Hannover

4 CME-Punkte
Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)

Kat I - Tutoriell unterstützte Online-Fortbildung
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle

Kursdauer bis: Dienstag 20 Juni 2023
Teilnahme: Kostenfrei

CME-Veranstalter Cogitando GmbH

CME-Fortbildungspartner Swiss Alpinopharma 9.900 Euro (Durchführung, Akkreditierung, Honorare, Videoaufzeichnung)

    Transparenzinformation

»

CME jetzt starten
 Hope or Hype: Medizinisches Cannabis – Von den Grundlagen bis zum ersten Patienten

CannaPRAXIS – Gut informiert starten mit Medizinal-Cannabis: Session 1

Das richtige Verhältnis von THC und CBD gewährt Arzt und Patient einen guten und möglichst verträglichen Start in die Cannabistherapie. Generell sollte die Auswahl nach dem individuellen Symptomenkomplex bzw. dem vorherrschenden Therapieziel ausgerichtet werden. Im ersten Teil des aktuellen Kurses „CannaPRAXIS“ informieren die Referenten Prof. Kirsten Müller-Vahl und Prof. Joachim Nadstawek über folgende Themen: THC und CBD – Wirkung und Synergieeffeke Typische Patientenbilder – Auswahl, Dosierung, Monitoring Risikomanagement – Anwendung und Wechselwirkungen Verschreibung – Leitfaden zum Antrag eines Cannabis Rezepts Der zweite Teil schliesst im „CannaKONSIL“ mit der Vorstellung eines Patientenfalles aus der Neurologie/Schmerzmedizin und Fragen der Teilnehmer ab. ...........

» mehr erfahren

 Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten


Ärztlicher Leiter:
Facharzt für Anästhesiologie Schmerzzentrum Bonn

4 CME-Punkte
Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)

Kat I - Tutoriell unterstützte Online-Fortbildung
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle

Kursdauer bis: Dienstag 11 Juli 2023
Teilnahme: Kostenfrei

CME-Veranstalter Cogitando GmbH

CME-Fortbildungspartner Grow Deutschland GmbH - 10.500 Euro - Durchführung, Akkreditierung, Honorare, Videoaufzeichnung

    Transparenzinformation

»

CME jetzt starten
 CannaPRAXIS – Gut informiert starten mit Medizinal-Cannabis: Session 1

Cannabis-Konsil „Schmerz“ u.a. Indikationen

Angelehnt an die Patientenfallkonferenz in ärztlichen Qualitätszirkeln werden Patientenfälle zum Thema Cannabistherapie mit unserem ärztlichen Experten Prof. Dr. Dr. Joachim Nadstawek vorgestellt und interaktiv diskutiert. Im vorliegenden Kurs werden behandelt: 1. Schmerztherapeutische Behandlung bei Patientenfall mit M. Crohn, Co-Morbidität u.a. Depression, Antriebslosigkeit, Vorstellen der ergänzenden Therapie mit verschiedenen Formen an Medizinalcannabis. 2. Patient mit Rheuma und früherer Suchtanamnese, Frage nach Medizinalcannabis als Option gegen rheumatische Schmerzen, und 3. Patientin mit starkem Rückenschmerz, Frage nach alternativen Cannabisformen wegen THC-Nebenwirkungen. Die Fälle werden interaktiv diskutiert. :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: Sie haben selbst eine Frage und möchten eine Cannabis...........

» mehr erfahren

 Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten


Ärztlicher Leiter:
Facharzt für Anästhesiologie Schmerzzentrum Bonn

4 CME-Punkte
Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)

Kat I - Tutoriell unterstützte Online-Fortbildung
Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle

Kursdauer bis: Freitag 14 Juli 2023
Teilnahme: Kostenfrei

CME-Veranstalter Cogitando GmbH

CME-Fortbildungspartner Swiss Alpinopharma - 11.000 Euro (Durchführung, Akkreditierung, Video, Honorar)

    Transparenzinformation

»

CME jetzt starten